Initiiert vom BPW

Nächster Equal Pay Day: 17. März 2020

Partner

  • Logo ULA
  • Logo Women Speaker Foundation
  • Logo Blaesy & Cie.
  • Logo GE Germany
  • Logo Ada Lovelace Festival
  • Logo herCAREER
  • Logo women&work
  • Logo women&work
  • Logo Spitzenfrauen fragen Spitzenkandidaten
  • Logo Berliner Erklärung
  • Logo Take Off Award

Für eine Neubewertung von Arbeit: 
BPW Homburg-Saar-Pfalz beteiligt sich mit der Filmvorführung im Kino Eden am 06.03.2019 am 12. Equal Pay Day

 

·      Save the Date: deutschlandweiter Equal Pay Day am
       18. März 2019

·      über 1.000 Aktionen im Bundesgebiet

·      Kampagnenmotto WERTSACHE Arbeit: Ein neuer Index
       bewertet Arbeit nach geschlechtsneutralen Kriterien

 

Der Equal Pay Day Aktionstag markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes beträgt diese erneut 21 Prozent und liegt damit über dem europäischen Durchschnitt von 16 Prozent. 

 

Zum Equal Pay Day finden vielfältige Aktionen im gesamten Bundesgebiet statt. Unter dem Motto WERTSACHE Arbeit wird auch in diesem Jahr mit Filmvorführungen, Straßenaktionen oder Podiumsdiskussionen auf die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen aufmerksam gemacht. Immer im Gepäck: die Farbe Rot. Sie steht für die roten Zahlen in den Geldbörsen von Frauen und findet sich auf roten Fahnen, Schals, Taschen und Schirmen wieder. 

 

„Comparable Worth“: Neues Messinstrument für faire Entlohnung 

Neue Erkenntnisse im Hinblick auf die Bewertung von Arbeit bietet der von der 
Hans-Böckler-Stiftung definierte „Comparable Worth“-Index. Das Messinstrument ermöglicht es, inhaltlich unterschiedliche Berufe geschlechtsneutral zu vergleichen. Dafür wurden vier Kriterien zur Entlohnung von Arbeit definiert: Anforderungen an Wissen und Können, psycho-soziale Anforderungen, Anforderungen an Verantwortung und physische Anforderungen. Eine Gehaltsfindung auf Grundlage des Index würde es möglich machen, Berufe nach sachgerechten und geschlechtsneutralen Kriterien zu bezahlen. Noch macht der Vergleich mit den tatsächlichen Löhnen aber den Einfluss des Geschlechts auf die Bezahlung sichtbar. Frauentypische Tätigkeiten sind häufig unterdurchschnittlich bezahlt.

Die Ursachen der Lohnlücke sind komplex. Frauen dominieren in sozialen Berufen und fehlen in anderen. Rollenstereotype und Geschlechterklischees, Besteuerungssysteme und Beschäftigungsverhältnisse wie Teilzeit und Minijob haben ihren Anteil. „Um die Lohnlücke zu schließen, braucht es geschlechtsneutrale Bewertungskriterien für die Entlohnung von Arbeit und einen kritischen Blick auf tradierte Rollenbilder.“ sagt Uta Zech, Präsidentin des BPW Germany. Sie ist überzeugt: „Lohngerechtigkeit ist möglich, denn: Nichts ist unveränderlich.“ „Wir wollen mit unserem Kinoabend sowie unserer Aktion auf der Homburger Videowall vom 08.03. – 21.03.2019 auf den Equal Pay Day aufmerksam machen. Diese Veranstaltung und die Aktion machen auf wirtschaftliche Ungleichheiten aufmerksam und schaffen hoffentlich ein größeres öffentliches Bewusstsein für die Lohnlücke.“ sagt Ramona Matti, 1. Vorsitzende des Club Homburg-Saar-Pfalz. „Wir sind überzeugt, Lohngerechtigkeit ist möglich, wenn bei der Bewertung von Arbeit für Mann und Frau die gleichen Maßstäbe angesetzt werden, alle an einem Strang ziehen und so viele starke Partner zusammenkommen...“  

Das Equal Pay Day Journal mit allen aktuellen Zahlen, Interviews und Fachbeiträgen zum Thema WERTSACHE Arbeitkönnen Sie hier herunterladen: https://issuu.com/bpw-germany/docs/epd_journal_2019

 

Zum BPW 

Der Club Homburg-Saar-Pfalz ist Teil des Bundesverbands BPW Germany. Er wurde 2005 ins Leben gerufen. Neben persönlichem Austausch, Vorträgen und Mentoring leistet der Club Homburg-Saar-Pfalz auch politisch-gesellschaftliche Lobbyarbeit zu den Themen berufstätiger Frauen. Bundesweit zählen die Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. 35 Clubs und rund 1.600 Mitgliedern und sind damit eines der größten und ältesten Berufsnetzwerke für angestellte und selbständige Frauen in Deutschland. 

 

Weitere Informationen unter: www.bpw-germany.de

 

Equal Pay Day 

Der Equal Pay Day markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Laut Statistischem Bundesamt beträgt der geschlechtsspezifische Entgeltunterschied in Deutschland aktuell 21 Prozent. Umgerechnet ergeben sich daraus 77 Tage (21 Prozent von 365 Tagen) – damit fällt der Equal Pay Day auf den 18. März.

Der Equal Pay Day wurde 2008 auf Initiative des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. erstmals in Deutschland durchgeführt und wird seitdem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziell gefördert. Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den USA. Die amerikanischen Business and Professional Women schufen 1988 mit der Red Purse Campaign ein Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen. Diesen Gedanken griff der BPW Germany auf, sodass die roten Taschen bundesweit zum Symbol des Equal Pay Day wurden.

 

Weitere Informationen, Pressebilder und Videos unter www.equalpayday.de

  

Anschauliche Informationen bietet zudem die Kampagnen-Website www.equalpayday.de. Informationen zum Thema Equal Pay finden Sie auch im Equal Pay WIKI www.equalpay.wiki. Aktuelle Meldungen rund ums Thema finden Sie bei Twitter, Facebook und Instagram.

 
 

Hier finden Sie alle BPW Clubs in Deutschland.

BPW Germany Club-Karte

BPW GERMANY TERMINE 

04.05.2019

women&work – die europäische Leitmesse & Kongress für Frauen und Karriere in Frankfurt


09.05. - 10.05.2019

Vorstandsschulung in Berlin


11.05.2019

BPW Mitgliederversammlung in Berlin


Logo Amazon Smile